Home Aktuelles Aktueller Fall Pyodermie und Ozonbad

Plattenepithelkarzinom Kiefer

Who's Online

يوجد حالياً 87 زائر على الخط

Anmeldung





Designed by:

Aktueller Fall Pyodermie طباعة
كتب Administrator   

Es handelt sich um einen Husky, der seit 4 Jahren wegen nässender und stark riechender Hautveränderungen vorbehandelt wurde. Der Hund erhielt Injektionen gegen Milben und seit Monaten eine Ausschlussdiät. Am Tag der Untersuchung wies der Hund Krusten am ganzen Körper auf, zeigte massiven Juckreiz, borkig verdickte Ballen und strömte einen sehr unangenehmen Geruch aus. da der Hund auch abgenommen hatte, wurde zunächst auch eine systemische Ursache in die Differentialdiagnose aufgenommen. Zum Glück verliefen Untersuchungen darüber negativ. Es wurden Abstriche genommen, auf denen viele Bakterien festgestellt wurden. Befinden sich diese in weissen Blutkörperchen spricht man von einer Infektion und in dem Zusammenhang von einer Pyodermie.

 

Als erste Maßnahme wurde das Fell komplett geschoren und der Hund im Ozonbad gebadet. Dabei handelt es sich um einen Whirlpool, in den mittels einer Ozonpumpe Ozon geleitet wird. Dies führt zu einer schnellen Entfernung der schmierigen Beläge und Krusten und zur Abtötung der Bakterien.

Zustand vorher: nach dem Scheren sind überall auf dem Körper feuchte Ekzeme zu erkennen, auf dem rechten Foto die dicken Beläge auf der Ohrinnenseite:

 

 

 

 

 

Hier der Patient im Ozonbad:

 

 

 

Die Besitzerin berichtet bereits 2 Tage nach dem Ozonbad, dass ihr Hund nur noch ganz selten kratzt.

 

(Weitere Fotos folgen)